25. In Vorbereitung auf die Ehe (Der Privatlehrer)

Josephine machte es sich in ihrem Bett bequem. Sie trug bereits ihr Nachtkleid, genau wie Alice, die sich noch im Dunkeln zu ihr geschlichen hatten. Allmählich wurden sie wieder unvorsichtig. Hoffentlich schlief Mrs. Greene wirklich so tief, wie Alice beteuerte. “Das Einzige, was mir ein bisschen Sorgen macht, ist der Vortrag, den er mir vor der letzten Bestrafung gehalten hat”, warf Josephine dann nachdenklich ein. In Wirklichkeit hatte sie noch ein paar mehr Sorgen. Mademoiselle Laperte zum Beispiel… aber davon konnte sie Alice nun wirklich nicht erzählen.

Ein gefährliches Vorhaben (Harry Potter/Fanfiction)

"Lumos", flüsterte Hermine. Ein heller Lichtstrahl kam aus der Spitze ihres Zauberstabes. Dennoch sah sie kaum die Hand vor Augen. Sie bereute jetzt schon ihre fixe Idee, diese Aktion durchzuziehen. Immerhin war das hier der verbotene Wald, der mit Abstand gefährlichste Ort in ganz Hogwarts. Überall um sie herum schien etwas zu knacken, zu zischen oder gar zu heulen. Noch unheimlicher war ihr jedoch, dass sie gerade zig Schulregeln brach. Das tat sie zwar nicht zum ersten Mal, wenn sie beispielsweise an den Weg zum Stein der Weisen im ersten Schuljahr oder das Brauen des Vielsafttrankes auf der ausrangieren Mädchentoilette im zweiten Jahr dachte. Doch diesmal tat sie es alleine. Und das nicht im Kampf gegen das Böse, sondern aus ganz und gar egoistischen Gründen.

3.1 The dangers of smoking Part 1 (Josie in Texas)

Keine Reaktion. Stattdessen starrte Ros wieder auf ihr Smartphone. Hatte sie was falsches gesagt? Oder zu viel? Josie ärgerte sich über sich selbst, warum war ihr das gerade so wichtig? Trotzdem, so richtig kam wie aus der Nummer nicht raus. Sie legte einen ganzen Moment lang in ihrem Kopf zurecht was sie so sagen oder fragen könnte, erst dann sprach sie wieder.

18. Hinter verschlossenen Türen Teil 1 (Der Privatlehrer)

Sie strich sich über ihre Lippen, die kurz zuvor noch heiße Küsse mit diesem sonst so reservierten Mann ausgetauscht hatten. Hätte sie geahnt, wie gut er das konnte, sie hätte es schon viel eher provoziert. Verträumt seufzte sie. Zwar hatte sie keine Ahnung, wohin das noch führen sollte, doch gerade kümmerte es sie herzlich wenig. Das einzige, was sie wirklich wollte, war, ihn wiederzusehen. Wieder zu küssen.

17. Rache ist süß (Der Privatlehrer)

Er winkte gerade die Küchenmagd Marie heran, als die Tür sich öffnete und Josephine ins Zimmer kam. Das Erscheinungsbild, das sie bot, war durchaus bizarr. Ihr aufgestecktes Haar stand in wilden Strähnen von ihrem Kopf ab, das eigentlich hübsche, dunkelrote Kleid war übersäht von Stroh und ihr Blick in die Ferne gerichtet, ganz so als wäre sie mit den Gedanken vollkommen woanders.Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man glauben, sie wäre entweder in einen wilden Kampf in Heu und Stroh geraten oder aber sie hätte dort unanständige Dinge angestellt. Nach seiner damaligen Strafe war Mr. Buchanan jedoch ziemlich sicher, dass es letzteres nicht sein konnte.

1.2 Welcome to America part 2 (Josie in Texas)

„Oh fuck“, murmelte Josie ertappt und Jeff neben ihr gab nun ein wirklich empörtes „Josie!“ von sich. Sie sah ihn unglücklich an, doch der Zorn in seinen Augen schien nicht ein Stück geringer als in denen seines Vaters. „I'm... I'm really sorry, but that was nothing but a joke, a stupid phrase, I just said... this one thing and that I'm hungry, nothing too serious!“, sprach Josie, den Blick nun vor allem an die Dame des Hauses gewandt, von der sie sich noch etwas mehr Mitgefühl erhoffte, so wie die beiden Männer sie bereits anfunkelten. Doch auch ihr Blick ließ wenig Zweifel daran, was sie von Josies Worten hielt.

15. Der Brief (Onkel Jeff)

“Aber wie gut er aussieht hast du mir verschwiegen. Kein Wunder, dass du dich von dem übers Knie legen lässt”, zog Alice völlig ungeniert vom Leder. Josie blickte hektisch zur glücklicherweise geschlossenen Wohnungstür, sie bekam schon Paranoia, er könnte das irgendwie gehört haben. “Jetzt hör schon auf. Das ist mir echt peinlich wenn du so darüber redest” Alina grinste. “Wieso, weiß er noch nicht, dass ich bescheid weiß?”

14. Eifersucht und Abfragen (Der Privatlehrer)

Vielleicht hatte sie ja Glück und wurde für den Rest der Woche ganz von Prügel verschont, sie musste nur weiter hier sitzen, eifrig nicken und Interesse vortäuschen. Besser wäre eine Pause, denn ihr Po schmerzte heute von der Behandlung mit Gürtel und Tawse wirklich noch übel. Gar nicht wie Rohrstock oder Gerte, die viele schmerzende Stellen hinterließen, sodass man gar nicht wusste auf welcher man sitzen sollte. Das hier kam eher einem Flächenbrand gleich, ihr ganzer Po schmerzte durchgängig, aber ganz anders. Es war, als würde sie die ganze Zeit über mit dem Po viel zu nah am Kamin stehen und ihre Haut sich in diesem Stadium kurz vorm Verbrennen befinden.