Teaser

a/n: Das ist das Vorwort für ein Special, an dem ich seit ein paar Tagen schreibe. Morgen kommt dann die Hauptstory.

Intro:

Es war nun bereits drei Tage her, Josies schicksalhaftes Wiedersehen mit ihrem „Onkel“. Sie fühlte sich immer noch ein bisschen traurig, dass sie hatte gehen müssen, doch auf der anderen Seite war sie noch nie in ihrem Leben so ausgeglichen gewesen wie gerade jetzt. Zuvor hatte einfach immer etwas gefehlt und sie hätte niemals erwartet dass ausgerechnet ein paar ausgiebige Hintern voll ihr da so gut helfen würden. Nun saß sie daheim vor ihrem Computer. Wie von selbst war die auf das Thema „Spanking“ gekommen und hatte in kürzester Zeit unzählige Geschichten und Erfahrungsberichte verschlungen. Dabei traf allerdings keine so zu 100 Prozent was sie fühlte, wenn Onkel Jeff das mit ihr anstellte. Doch mit einem Mal nahm sie die Idee ein, selbst irgendwie kreativ zu werden, ihre neu gewonnene Energie sinnvoll zu nutzen.


Als Teenie hatte sie schon öfter selbst Geschichten geschrieben, meistens Fanfiction von Filmen und Serien, die sie toll fand. Nachdenklich kaute sie auf ihrer Unterlippe herum während sie nur halb bewusst bereits ein neues Word-Dokument geöffnet hatte. Es wäre doch spannend, so etwas, wie sie sich letztens beim Filme schauen zusammen gesponnen hatte aufs virtuelle Papier zu bringen. Nur für sich und ihre eigene Phantasie, verstand sich. Das am Ende Onkel Jeff zum Lesen zu geben, allein der Gedanke trieb die Schamesröte in ihr Gesicht. Sie rutschte etwas auf dem Stuhl hin und her. Dass die Spuren der letzten Tracht dabei noch spürbar waren, würde ihr sicher gut dabei helfen.

Aber was sollte es werden? Ihrer Phantasie waren immerhin keine Grenzen gesetzt. Was mochte sie denn so? Vampire! Aber Hintern versohlende Vampire? Was sollte das am Ende werden, die saugten dann das Blut aus dem rotgeklopften Hintern? Zu abwegig.

Sie mochte Marvel, irgendwas mit Superhelden oder Superbösewichten? Na gut, das kam in die engere Wahl aber da fiel ihr jetzt so spontan nicht viel zu ein.

Irgendwas mit einem strengen, englischen Internat? Immerhin in der Theorie konnten ja so fiese Instrumente wie Rohrstock und Paddle zum Einsatz kommen. In Wirklichkeit hoffte sie, dass Onkel Jeff wirklich nie auf die blöde Idee kam, so einen den Beschreibung nach fiesen, fauchenden Stock zu beschaffen. Die Idee vertiefte sie gedanklich schon einmal. Da gab es dann einen besonders strengen Lehrer und eine besonders ungezogene Schülerin… aber wäre es nicht netter, sie wären ganz unter sich? Josie grübelte noch einen ganzen Moment, dann kam ihr der entscheidende Einfall und sie begann sofort zu tippen.

Ein Kommentar zu „Teaser

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s