3. Benimmregeln (Der Privatlehrer)

Noch nie war Josephine so erleichtert gewesen wie heute, dieses blöde Klassenzimmer zu betreten. Endlich war sie geschützt vor den vielen Blicken. Sie ahnte zwar, dass ihre Tortur damit wohl heute noch kein Ende hatte, hoffte aber andererseits, dass ihr Lehrer Gnade walten ließ und nicht mehr ganz so streng wie gestern sein würde. Immerhin glühte und pochte ihre Kehrseite jetzt schon heftig. Sie glaubte nicht, noch mehr aushalten zu können.

7. Special: Wild Wild West (Onkel Jeff)

Gerade kam es zu genau so einer Szene und Josie kuschelte ihre Wange inniger an Onkel Jeffs starken Oberarm, während ihr Kopfkino zu arbeiten begann. Wie gerne würde sie selbst die junge Dame sein, die zur Raison gebracht wurde. Aber natürlich mit etwas mehr als Küssen. Bei besonders uneinsichtigen Damen griffen die Westernhelden das eine oder andere Mal ja selbst zu den eher handgreiflichen Methoden um für Ordnung zu sorgen. Josies Gesicht wurde heiß während sie sich in genau so einen Tagtraum vertiefte.

6.2 Exfrau (Onkel Jeff)

„Was fällt dir ein, unseren Besuch zu beleidigen!“ Onkel Jeffs Schläge waren so kräftig dass das Klatschen im ganzen Raum widerhallte und das obwohl sie noch die Leggins trug. „Dir werd ich helfen!“ Ein erstes Wimmern entfloh ihren zusammengepressten Lippen. Wie er sie durchhaute, ließ sie spüren, dass er wirklich sauer war und dass das ein heftiger Hintern voll werden würde. Allerdings war sie auch selbst ziemlich wütend. Wie konnte er das vor seiner Exfrau mit ihr machen? Das war wirklich gemein!

4. Hosenwahl (Onkel Jeff)

Die Jeans war nicht gerade das modischste Exemplar, das ihr je untergekommen war und sie war vielleicht auch einen Ticken zu eng, aber sie gab Josie definitiv ein Gefühl von Sicherheit. Sie hatte gerade den Tisch gedeckt und Platz genommen, als Onkel Jeff mit dem Essen hereinkam. Ja, sie fühlte sich, als könnte ihr nun so gar nichts mehr passieren. Ohne das unangenehme Zwicken im Popo war sie sogar vielleicht schon ein wenig übermütig.

2.2 Ausgaben (Onkel Jeff)

Oje, wenn du jetzt schon so zappelst, wie dann erst wenn ich richtig fertig mit dir bin?“, lächelte der Onkel, als sie ihren letzten Schluck Kaffee geleert hatte. „Was?““, erwiderte sie entsetzt. „Na, ich habe dir doch eine Strafe fürs Lügen versprochen. Die Tracht Prügel von vorhin geht ja komplett auf dein eigenes Konto, dem hättest du entgehen können, wenn du gleich die Abrechnung mit mir gemacht hättest.“

1.1 Wiedersehen (Onkel Jeff)

Respektheischend hin oder her, Onkel Jeff, wie sie ihn als Kind immer genannt hatte und was sich nun in ihr Gehirn eingebrannt hatte, obgleich er gar nicht wirklich ihr Onkel war, war ein erwachsener Mann und sie inzwischen eine erwachsene Frau von fast 30 Jahren. Es gab keinen Grund mehr für sie, vor irgendwem zu kuschen oder klein beizugeben. Es war nett von ihm, sie in ihrer Not bei sich aufzunehmen, aber sie hielt nichts von konservativen Ansichten und wenn er da nicht grundlegend etwas verändert hatte, war er da noch eher ein Vertreter der alten Schule. Da gab es Konfliktpotenzial und konfliktscheu war sie ganz und gar nicht, wenn es im Kerle ging, die mit ihren Ansichten noch im letzten Jahrhundert feststeckten.