Halloween (Truckstop Part 4)

Sie spielte das Spiel mit, weil sie hoffte, dass ihre Mutter ihr dann erlauben würde, im Anschluss Dylans Halloweenparty zu besuchen. Sie hätte längst schon fragen sollen, hatte es aber aus taktischen Gründen gelassen. Vo kurzem noch war sie ständig auf Parties gewesen, auch wenn ihrer Mamá das nie so richtig geschmeckt hatte. Aber seit diese Barry datete, waren die Zügel doch ordentlich stramm gezogen worden.

Sturmfrei (Truckstop Part 3)

Wäre sie nicht so genervt von der ganzen Situation, hätte sie die Nervosität ihrer Mutter glatt amüsiert. Lächerlich war es allemal, dass sie sich so auftakelte und um jedes Detail sorgte, wo sie sich doch mit einem Kerl wie Barry traf. Ihre Mutter war ne 9 und er ne 3. Naja, sie verspürte keine Lust, ihr da ermutigend zuzureden. Immerhin lag es nicht im Geringsten in ihrem Interesse, dass dieses Date gut laufen würde und die beiden das Ganze womöglich vertieften.

17. Alte und neue Erfahrungen (Josie & Jeff)

" Ich muss dir was gestehen, Josie" Alina wirkte ganz zerknirscht als sie diese Worte hervorbrachte und starrte in ihre Teetasse statt ihrer Freundin in die Augen zu sehen. "Was denn?", fragte Josie überrascht. Alina war eine so zuverlässige und liebe Person, sie konnte sich kaum vorstellen dass sie ihr etwas Schlimmes zu gestehen hätte. "Ich hab mit Finn geredet. Über dich und… deinen Freund. Das hätte ich nicht einfach tun dürfen ohne dich vorher zu fragen. Es tut mir leid."

9. Geteiltes Leid ist halbes Leid? (Der Privatlehrer)

Sie dachte wenigstens ein wenig hätte Josephine in den letzten zwei Wochen durch ihren neuen Lehrer dazugelernt, aber jetzt standen sie hier vor diesem Mann, dessen Autorität den ganzen Raum erfüllte. Sie wussten beide, dass das nur in einer harten Strafe enden konnte, immerhin hatten sie heute zusammen zig Regeln gebrochen. Trotzdem konnte Josephine es nicht lassen und ihr loses Mundwerk halten. War ihr nicht klar, dass Rechtfertigungen und Widerworte alles nur schlimmer machten? Natürlich nicht, sie kannte es ja nicht anders, als dass sie sich immer irgendwie geschickt rausreden konnte. Alte Gewohnheiten waren wohl schwer abzulegen.

10. Heimweg (Josie & Jeff)

Unruhig bewegte Josie sich auf dem Beifahrersitz hin und her. Der Sitz seines Sportwagens war zwar gut gepolstert, aber ihr Hintern brannte noch immer wie Feuer. Dass es diesmal ihre Schenkel mit abbekommen hatten, half auch nicht gerade dabei, es sich im Sitzen gemütlich zu machen. Verstohlen schob sie die Hand zwischen Sitz und Hinterteil. Wow! Selbst durch den Stoff konnte sie noch spüren, wie glühend heiß ihre Kehrseite war. Onkel Jeff hatte wirklich ganze Arbeit geleistet.

4. Hosenwahl (Onkel Jeff)

Die Jeans war nicht gerade das modischste Exemplar, das ihr je untergekommen war und sie war vielleicht auch einen Ticken zu eng, aber sie gab Josie definitiv ein Gefühl von Sicherheit. Sie hatte gerade den Tisch gedeckt und Platz genommen, als Onkel Jeff mit dem Essen hereinkam. Ja, sie fühlte sich, als könnte ihr nun so gar nichts mehr passieren. Ohne das unangenehme Zwicken im Popo war sie sogar vielleicht schon ein wenig übermütig.

2.2 Ausgaben (Onkel Jeff)

Oje, wenn du jetzt schon so zappelst, wie dann erst wenn ich richtig fertig mit dir bin?“, lächelte der Onkel, als sie ihren letzten Schluck Kaffee geleert hatte. „Was?““, erwiderte sie entsetzt. „Na, ich habe dir doch eine Strafe fürs Lügen versprochen. Die Tracht Prügel von vorhin geht ja komplett auf dein eigenes Konto, dem hättest du entgehen können, wenn du gleich die Abrechnung mit mir gemacht hättest.“